Über den Bücherrand hinaus….

eigentlich wollten wir an dieser Stelle nur ein paar Büchertipps zum Eintauchen und Weiterlesen vorstellen. Dabei sind wir dann aber auf ein anderes Thema gestoßen: Plastikfolien bei Büchern

Verlage produzieren mit ihren zahlreichen Bucherscheinungen auch jede Menge Müll, also Verpackungsmüll. Denn viele Neuerscheinungen kommen mit der üblichen Einschweißfolie auf den Markt. Warum ist diese eigentlich notwendig? Wie im Supermarkt suggerieren schön eingepackte Bücher: originalverpackt, neu und sauber. Daran sind die Käufer gewöhnt. Immer mehr Verlage hinterfragen die Notwendigkeit, ergreifen die Initiative und sind bereit auf die Plastikfolie zu verzichten. Ein Umdenken, welches wir für total sinnvoll erachten. Alternativ werden Banderolen oder ein Siegelband verwendet, um einen „Neukauf“ auszudrücken. Große Frage für die Verlage ist es, ob der Buchkäufer bei der Umstellung mitzieht.

Informationen, Tipps und Rezepte rund ums Thema „Plastikfrei“

In den letzten Jahren haben sich viele schlaue Leute mit dem Thema Plastikkonsum und –reduktion beschäftigt und viele gute Ratgeber veröffentlicht. Es gibt so einige Internetseiten, Broschüren, Bücher und Blogs mit Tipps und Tricks zum Reduzieren von Plastikprodukten im Alltag. Diese gehen zum Teil ins Detail und hinterfragen Produktion, Konsum, Recyclingquoten, sowie Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit. Einige dieser Bücher – die wir zum Teil auch während der #PLASTENZEIT im krimZkrams in der Georg-Schwarz-Str. 7 ausgelegt haben, wollten wir euch gerne kurz vorstellen:

Wie wir Plastik vermeiden von Will McCallum (2018)

Will McCallum, Head of Oceans bei Greenpeace, steht an der Spitze des Kampfes gegen Plastik, und zeigt uns in seinem Ratgeber anschaulich, was wir zuhause und in unserer Umgebung ganz einfach verändern können, um ein Teil einer weltweiten Bewegung zu werden.

Plastik? Probiers mal ohne! Von Dela Kienle (2019)

Unser Alltag ist voller Plastik: Zahnbürste, Fleecejacke, Legosteine, Joghurtbecher… Ist ja auch praktisch! Aber leider auch gefährlich für Mensch und Tier. Denn Plastik wird nur sehr langsam abgebaut und es gelangt über verschiedene Wege in großen Mengen ins Meer. Seevögel, Fische und andere Meeresbewohner fressen den Müll und sterben daran. Oder landen wieder bei uns auf dem Teller – und das Plastik damit in unserem Körper. Kann man was tun? Ja! Hier gibt es zahlreiche Informationen über Kunststoffe und Ideen, wie wir Plastik einsparen können. Mit Plastik-Vermeidungs-Challenge!

Besser leben ohne Plastik von Annelise Bunk und Nadine Schubert  (2016)

Besser leben ohne Plastik‘ ist der perfekte Ratgeber für alle, die von der Plastikflut die Nase voll haben und ein gesundes Leben mit natürlichen Materialien führen wollen. Das Buch bietet viele Tipps und Rezepte, angefangen vom bewussten Einkauf bis hin zum Selbermachen von Produkten, die man ‚plastikfrei‘ nirgends bekommt.

Meistens geht es nicht um die totale Abstinenz von jeglichem Plastik, sondern darum zu hinterfragen wo Plastik wirklich nötig ist und wo nicht. wir fanden es spannend in den Büchern zu blättern um manche Unklarheit mal beantwortet zu bekommen oder einfach ein paar Anregungen für Alternativen zu sammeln. Denn da gibt es doch schon so einige!