Das Manufakturistaz-Werkstättenhaus ist ein Ort der Möglichkeiten, der Entfaltung und Kreativität, des Austauschs und der Teilhabe. Hier haben zehn ManufakturistaZ und Kunsthandwerker*innen ihre Arbeitsräume und einen Platz gefunden, um ihre Ideen selbstständig zu verwirklichen. Niedrige Mieten erlauben es den ManufakturistaZ, sich möglichst ohne Druck ihrer (meist handwerklichen) Arbeit widmen zu können.

Das Haus
Das ManufakturistaZ-Werkstättenhaus befindet sich in einem Gründerzeitgebäude in der Georg-Schwarz-Straße 7, in dem auch das krimZkrams seinen Platz hat. Bevor kunZstoffe e.V. im Juli 2009 das Haus im Erbbaurecht übernommen hat, hatte es lange leer gestanden. Die Mieten tragen ausschließlich dazu bei, das Haus zu erhalten und schrittweise wieder instandzusetzen.

Teilhabe
Die im Haus Tätigen gehen gegenüber kunZstoffe e.V. die Verpflichtung ein, gemeinsam das Haus Stück für Stück instand zu setzen. Außerdem verpflichten sie sich, im hauseigenen krimZkrams kostenfrei Workshops anzubieten, in denen sie ihr Wissen vermitteln und dadurch ihrerseits Teilhabe für andere ermöglichen.

Mehrwert
Die Werkzeuge und Arbeitsmaterialien für die Workshops stammen größtenteils aus der Materialsammlung im krimZkrams. So versucht der Verein, Kreisläufe in Gang zu setzen, die möglichst ohne die alles bestimmenden Geldkreisläufe auskommen und gerade deshalb echte Mehrwerte schaffen.